Navigationslinks überspringenÜber uns « Neues

Die Offers-Kompeneï Velbert

Die Offers-Kompeneï ist eine Mundart- und heimatkundliche Arbeitsgruppe im Volkshochschul-Zweckverband Velbert / Heiligenhaus.

Die Kompeneï hat annähernd 50 Kompeneïslütt (Erklärung s. links im Seitenbalken). Sie traf seit über 50 Jahren im Offers, der ehemals ein mittelalterlicher Oberhof war und mitten in Velbert gleich neben der Alten Kirche liegt. Seit 2009 finden die Treffen alle 14 Tage dienstags von 16.00 bis 17.30 Uhr im größeren Klubraum des VHS-Hauses in Velbert, Nedderstraße 50, statt.

Die Gruppe besteht aus Älteren, die noch von klein auf Platt gelernt haben und auch sprechen, aber auch aus solchen Mundartfreunden, die Platt zumindest gut verstehen und sich zunehmend mit Erfolg bemühen auch Platt zu sprechen. Lernwilligen wird jede Hilfe geboten. Neue Teilnehmer sind herzlich willkommen.

Unsere-MitgliederBeim Vortrag von Vertellsches (Erzählungen) und Gedichten und beim munteren Ongerhaulen (Unterhalten) kommt die Geselligkeit nicht zu kurz.

Unser Motto lautet:

Kall met us Velbeder Platt!

 

Ein Angebot für alle, die Velberter Platt sprechen, es auffrischen oder erlernen möchten.

Unsere Leitung - de Baas

Die Offers-Kompeneï wird geleitet von

Dorothea Kollenberg
Tel. 02051-82621
E-Mail: über das Kontaktformular

Baas bedeutet auf hochdeutsch etwa:
der Altmeister, der Chef, der "Alte" oder das Familienoberhaupt

Semester-Programm

Die Kuëmowende (Treffen) finden turnusgemäß jeweils 14-täglich

dienstags von 16.00 – 17.30 Uhr

im Offers, Im Offers 3, Velbert-Mitte statt.

(Abweichungen s. nachstehenden Terminplan)
Kursleitung: Dorothea Kollenberg

Hier finden Sie das aktuelle Programm für das Sommersemester 2016.

Die Geschichte der Offers-Kompeneï

"Die meisten Menschen, die Platt sprechen, können eigentlich nur Huachdütsch met Knubbeln."
Das meinte einmal Rolf L. Fahrenkrog (1908-1990), der von 1950–1968 Leiter des Velberter Kulturamtes war. Deshalb richtete er in der Volkshochschule einen Arbeitskreis zur Pflege der Velberter Mundart ein.
Zu diesem Kreis gehörten anfangs 30 Gleichgesinnte, die sich am 14.10.1954 erstmals im Offers, dem alten Freihof im Stadtzentrum, zusammenfanden. Seitdem kommt die Offers-Kompeneï über die vielen Jahrzehnte ununterbrochen alle 14 Tage zusammen. Ihre Arbeit dokumentiert sich u.a. in etlichen Veröffentlichungen.
Nach dem Tode des Gründers führte seine Frau Erika Fahrenkrog den Arbeitskreis weiter bis sie 2005 als Baas zurücktrat.
Zwei alte Velberter, Maria Dübbers und Friedhelm Kopshoff, führten die Offers-Kompeneï von 2005 bis 2009 gemeinsam als Baase. 2010 leitete Maria Dübbers die Kompeneï allein und legte ihr Amt dann für eine jüngere Nachfolge nieder.

Wir laden Sie ein!

Unsere 14-täglichen Treffen - Kuёmowende - sind offen für jedermann.

Das aktuelle Programm mit allen Kuёmowenden des Semesters finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Kommen Sie vorbei, schnuppern Sie herein!

Endlich wieder im "Offers"!

Die Offers-Kompeneï eine Mundart- und heimatkundliche Arbeitsgruppe der VHS Velbert / Heiligenhaus trifft sich nun wieder im Offers. Andere Tische und Stühle ermöglichen es, den Raum der alle Jahre der Treffpunkt der Offers-Kompeneï war, wieder für das Zusammensein zu nutzen.

Festschrift

Döt on dat op Platt

hier:

Kompeneï, die: Gesellschaft

franz.: la compagnie.
He het geen Kompeneï. Er hat gerne Gesellschaft.

Lütt, die: Leute

Fraulütt, Mannslütt, Kouplütt, Landslütt, Kompeneïslütt.
Men het sonne on sonne Lütt. Man hat solche und solche (verschiedene) Leute.

Ein sagenumwobenes Haus

Das „Haus am weißen Stein“ ist wohl am bekanntesten durch die "Sag´ vam Witte-Steïn", die der Heimatdichter Eduard Schulte in seinem Buch „Fieles on Hamerschlag“ erzählt. Erzählt ist sie dort in einem Gedicht in Velberter Platt, weshalb sie hier zum allgemeinen Verständnis in Hochdeutsch nacherzählt wird; also:
In Velbert ist in Stadt und Land bei alten Leuten und auch bei jüngeren die Sage vom weißen Stein bekannt. Die Sage besagt, dass vor einem heute noch bestehenden alten Kotten im Oberdorf mitten in der Straße und halb in der Erde ein großer weißer Stein lag. Dieser große schwere Stein sollte sich, wenn er zu Mittag die Glocken läuten hört, drei Mal um sich selbst drehen. Einige Kinder wollten das nun ganz genau wissen und liefen mittags, bevor die Glocken läuteten, von der Schule aus zum weißen Stein. Den betrachteten sie still und stumm von allen Seiten und warteten auf das Läuten und darauf, dass der Stein sich drehen werde. Endlich hörten sie die Rathausuhr zwölf Mal schlagen und sie lauerten dann mäuschenstill auf das Glockenläuten. Sie starrten auf den steinernen Brocken, waren vor lauter Aufregung schon weiß um die Nase und hatten rote Augen. Als sie noch steif und stumm den Stein anschauen, kommt aus dem Nachbarhaus der alte Breuckhoff angeschlichen und stellte sich still und leise hinter die Kinder. – Der Stein bewegte sich indes kein bisschen und alle Kinder riefen ganz enttäuscht: „Das ist Betrug!“ Da fragte sie der alte Breuckhoff: „Nun Kinder, tat der Stein sich drehen?“ „Ne“, riefen die, „er liegt wie tot“. – „Dann“, sagte der Alte, „lasst euch sagen, hat er das Läuten nicht gehört“.
    Wie gesagt, das Haus existiert noch, die Straße heißt heute „Am weißen Stein“, doch nur der weiße Stein selbst ist nicht mehr zusehen. Aber man hört ja auch vor lauter Straßenlärm nur noch selten die Glocken läuten.
    Das Haus an der kleinen Verbindungsstraße zwischen der oberen Friedrichstraße und der Oststraße hat rund 360 Jahre auf dem Buckel, denn eine an dem schmucken Haus angebrachte Gedenktafel nennt als Baujahr die Jahreszahl 1650. Im Hause sind sogar noch die alten Balkendecken zu sehen.

Die Offers-Kompeneï ist eine Mundart- und heimatkundliche Arbeitsgruppe im Volkshochschul-Zweckverband Velbert/Heiligenhaus.

Volkshochschule-Velbert/Heiligenhaus

aktuell

STANDPUNKTE - aktuell

Seniorenzeitung-Standpunkte

Die neue 55. Ausgabe der Velberter Seniorenzeitung STANDPUNKTE ist da. Sie enthält wie immer unter Jesenn, jelesen on opjeschnappt auch Seiten mit Velberter Platt.

Die STANDPUNKTE liegen zum Mitnehmen aus oder werden verteilt durch: VHS-Geschäftsstellen, Sparkassenfilialen, Apotheken, Servicebüros in Velbert-Mitte, Langenberg und Neviges, Seniorentreffs und karitativen Einrichtungen, Krankenkassen, Bürgervereine usw.

Velberter Platt kommt aus Velbert

 

Velberter Platt kommt aus Velbert, aber auch in den Nachbarstädten versteht man unser dialektverwandtes Platt, so etwa in Remscheid und Solingen.
Das niederbergische Velbert liegt im Städtedreieck zwischen Düsseldorf, Wuppertal und Essen und gehört mit Heiligenhaus, Wülfrath, Mettmann, Ratingen, Haan, Erkrath, Hilden, Monheim und Langenfeld zum Kreis Mettmann.

© 2007 Offers-Kompeneï Velbert,  Alle Rechte vorbehalten.  Impressum | Anmelden
WIELEICHT liveCMS™ Business Edition is copyright 2005-2009 by Transresult Velbert