Navigationslinks überspringenVelberter Platt « Neues

Us Velbeder Platt

An dieser Stelle wollen wir einen kleinen historischen Spaziergang durch die Geschichte unserer Muttersprache machen.

Eine der schönsten Beschreibungen des Velberter Platt findet man sicher bei Hermann Bredtmann (1864-1956) in seinem Gedicht

Us Velbeder Platt

Us Velbeder Platt
Es deftig on hatt,
Dobeï eïnfach on klor,
Wat men sait, dat es wohr.
Wenn Platt ech hüar kallen,
Dat deït mech gefallen
Ech versett mich dann flöck
En min Kengtheït teröck.
Dann wed et enwendig
Wiër warm on lebendig.
Ech wat wiër jongk!
Min Häz makt nen Sprong
Üewer achtzig Johr teröck,
Tor Jugendtied, tom Jugendglöck.
Dat es jo nu alt lang verlieden,
Ech sin jetzt ault on baul verschlieten.
Doch sin ech ömmer, trotz twölf mol siewen,
Ne aule Velbeder Jong gebliewen.

 

hoerprobe.jpg


Us Velbeder Platt

gelesen von Friedhelm Kopshoff

Die Velberter Mundart und ihre sprachliche Eigenart

Deutschland zerfällt in zwei große Sprachgebiete, das niederdeutsche und das hochdeutsche. In jedem von ihnen bestehen wieder vielerlei Mundarten, die bis zum Ausgang des Mittelalters auch als Schriftsprache im Gebrauch waren. Seit Luthers Bibelübersetzung hat sich die hochdeutsche Sprache allmählich als anerkannte Schriftsprache in allen deutschen Landen durchgesetzt.

Als Grenze zwischen dem niederdeutschen und hochdeutschen bzw. mitteldeutschen Sprachgebiet gilt heute die sog. Benrather Linie. Zu dieser und den folgenden Sprachlinien siehe nebenstehende Dialektkarte.
Diese Sprachtrennung zwischen Nieder- und Hochdeutsch ist Mitte des ersten Jahrtausends zur Zeit der sog. zweiten Lautverschiebung enstanden. Sie erstreckt sich hauptsächlich auf die Konsonanten t, p, k, die sich zu s, ss (sz), z, - f, pf- und ch verschoben, wie z. B. Water – Wasser, open – offen, maken – machen. Erhebliche Unterschiede zwischen den niederdeutschen Mundarten treten besonders stark im Bergischen Land dort hervor, wo die Gebiete der Franken und der Sachsen zusammenstoßen. Die Trennungslinie zwischen der fränkischen und der sächsischen (niedersächsischen) Mundart ist die westfälische Linie. Östlich davon liegt also das niedersächsische oder westfälische Sprachgebiet und westlich das niederfränkische oder rheinische, wozu auch die Velberter Mundart gehört. Das wird dadurch deutlich, das die hochdeutschen Worte ich, mich und dich in Westfalen sowie im Grenzbereich (Mülheim/Ruhr, Essen-Werden, Velbert-Langenberg und Wuppertal) als ek, mek und dek und im übrigen Rheinischen als ech, mech und dech ausgesprochen werden.

Das niederfränkische Sprachgebiet wird zudem durch die sog. Uerdinger Linie geteilt. Östlich und nördlich dieser Linie sagt man für ich mundartlich ek oder ik, südlich und westlich ech. Die nebenstehende Dialektkarte läßt den Verlauf der Sprachlinien und die Lage der Sprachgebiete erkennen. Eine genauere Beschreibung auch von weiteren sprachlichen Eigenarten enthält das von Dr. Hermann Bredtmann herausgegebene Buch 'Die Velberter Mundart'.

Kleine Kostproben des Velberter Platt

Ut der aulen Velbeder Gastronomie

Et wor wall vör Achttienhongert, vör dem de Napoleon heï em Bergischen regierden. Dat Franzüarsische wor dröm heï noch temlich onbekangt. Do kom eïnes Daachs nen Fremden noh Velbet. Et wor völleïcht nen Reïsenden. En Velbet woden jo tou der Tied alt längs Schlöt on anger Gerek fabriziert. De Fremden geng heï en en Gasthus, et wor wall „Em Gaddum“, on sadden sech do aan nen Dösch. En der Wiatschaft bedenden die Dauter vam Wiat on frogden den Gast, wat et dann brengen dörf. De Gast sait: „Ich hätte bitteschön gerne eine Bouillon“. Dat Weït wosden domet niks aantefangen, woul dat äwer wall nit tougestonn. Et deït sech, dat de Vader dat secher wösden, on geng en de Stuw on frogden den Vader. De Vader frogden teröck: „Wat het de Fremden gesait, wat well de han?“ „Ne Bouillon“, sait dat Weït on kiek den Vader met gruaten Ougen aan. „Ne, Kengd“, sait de Vader, „dat wiet ech ouch nit, wat dat senn sall. Äwer sag dem Fremden doch eïnfach, dat dat Faat noch nit aangestoken wör.“



Kleïne Müüs - Kleine Maus

En de fröühen foffziger Johren gow et an der Bahnhofstroot hengerm Kerkhoff noch dat gruate Feild, dat dem Buur Espey jehuaden. Em Herwst, nohdem afgeerntet wor, wor dat de schüenste Platz för us Blagen. Wenn de Wengd suo rechtech susden, wor do de beste Stell, öm use Wengdvüögel stiëgen te loten. Selwsverstängdlech wor us Nelli dann ouch ömmer dobeï. Mer, et makden sech nit suo völl ut Wengdvüögels, et hat dann sinnen eïgenen Spaß.
Et rukden do jo sua rechtech guët no kleïne Feildmüüskes. Wenn us Nelli den Geroch en de Nas krech, fong et an der reiten Stell aan te buddeln on gov nit iah Rouh, bös do suan Müüsken rutkom. Liep dat Dierken iascht üëver dat freïe Feild, sprong Nelli hen on packden et met spetze Täng janz vörsechtech am Fell. Et nom dat Müüsken on schmiët et huach en de Lout. Kom dat Dierken wiër op de Ääd an, stong Nelli alt do on sadden janz vörsechtech sin Puat drop. Den gröttsten Spaß had Nelli dobeï, wenn dat Müüsken onger sin Puat aan te piepsen fong. Dann dreiden et sinnen Kopp no reits on no lenks on wier teröck on lusterden. Wenn dat Spelschen twei- oder dreïmol jeloupen wor, liët Nelli dat Müüsken loupen on buddelden sech en nöü Opfer ut.
Ech han dobeï äwer nie erlewt, dat Nelli suan Feildmüüsken ouch mär verletzt hät.

Bergisches Platt

Die Offers-Kompeneï richtete Ende 2008 zusammen mit der Sprachabteilung des LVR-Instituts für Landeskunde und Regionalgeschichte in Velbert eine Fachtagung aus mit dem Thema Bergisches Platt heute.
Diese Fachtagung fand in Mundartkreisen und darüber hinaus große Beachtung. Die an der Fachtagung beteiligten Mundartgruppen halten unter einander guten Kontakt und pflegen die Zusammenarbeit.
Besuchen Sie auch einmal die Internetseiten dieser dialektverwandten Mundartgruppen:

De Hangkgeschmedden - unsere befreundete Mundartgruppe in Solingen
www.dehangkgeschmedden.de

Wer am Platt im Großraum Wuppertal interessiert ist, schaut sicher gerne unter www.plattkaller.im-wuppertal.de - sogar mit eigenem Forum auf Platt!

Besuchen Sie auch einmal die interessante Internetseite unserer Remscheider Mundartfreunde unter www.remscheider-mundart.de

Im benachbarten Heiligenhaus widmet sich der Geschichtsverein der Pflege und Erhaltung des Heiligenhauser Platt.
www.geschichtsverein-heiligenhaus.de

In Mettmann pflegt die Bürger- und Heimatvereinigung „Aule Mettmanner“ e.V. das zum sogenannten Hongdgebiet gehörende Mettmanner Platt.
www.aulemettmanner.de

In Mülheim/Ruhr bestehen Mundartgruppen und bei der Volkshochschule sogar Kurse: Wir lernen „Mölmsch Platt“.
Volkshochschule Mülheim/Ruhr

Mettmanner Platt - tem Verjeten te schad

Aule-Mettmanner

So heißt es auf der Mundartseite der Vereinszeitung „Medamana“, die von der Bürger- und Heimatvereinigung „Aule Mettmanner“ vierteljährlich herausgegeben wird. In der letzten Ausgabe dieser Zeitung hat Helmut Kreil aus einer Sprichwortsammlung eine kleine Blütenlese gebracht, die uns zeigt, dass die von unseren Vorfahren übernommenen Lebensweisheiten auch heute noch Bedeutung haben, denn: „Sprichwort ist Wahrwort“.

Dat mr nit immer ne Vorschrift hongertfoffzich prozentich erfüllen kann on sech och mit wenniger begnüjen mot, wüd so utjedröckt:„Mr kann och ens ne Sack toubengen, wenn he noch nit voll es.“
„Mr mot och för kleïn Erpel dankbar sin“, besagt och dat hochdütsche Sprichwort: „Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul.“
Es gibt kaum Lebensbereiche, die von Sprichwörtern nicht erfasst werden, z.B. „Liewe Kenger hant völl Namen.“
„Kruse Hor, kruse Senn, sett de Düwel medden drenn.“
„Wat nit frett, dat doucht och nit.“
„En juëd Ferken frett alles.“
Wenig Hoffnung auf Besserung: „Watt dr Düwel ens jefreten hätt, da speit he nit mieh ut.“
„Wenn de Katz must, dann maut se nit“, was bedeutet, dass man seine Pläne nicht selber verraten soll.

Fortsetzung folgt.

aktuell

STANDPUNKTE - aktuell

Seniorenzeitung-Standpunkte

Die neue 54. Ausgabe der Velberter Seniorenzeitung STANDPUNKTE ist da. Sie enthält wie immer unter Jesenn, jelesen on opjeschnappt auch Seiten mit Velberter Platt.

Die STANDPUNKTE liegen zum Mitnehmen aus oder werden verteilt durch: VHS-Geschäftsstellen, Sparkassenfilialen, Apotheken, Servicebüros in Velbert-Mitte, Langenberg und Neviges, Seniorentreffs und karitativen Einrichtungen, Krankenkassen, Bürgervereine usw.

Velberter Platt kommt aus Velbert

 

Velberter Platt kommt aus Velbert, aber auch in den Nachbarstädten versteht man unser dialektverwandtes Platt, so etwa in Remscheid und Solingen.
Das niederbergische Velbert liegt im Städtedreieck zwischen Düsseldorf, Wuppertal und Essen und gehört mit Heiligenhaus, Wülfrath, Mettmann, Ratingen, Haan, Erkrath, Hilden, Monheim und Langenfeld zum Kreis Mettmann.

© 2015 Offers-Kompeneï Velbert,  Alle Rechte vorbehalten.  Impressum | Anmelden
WIELEICHT liveCMS™ Business Edition is copyright 2005-2009 by Transresult Velbert